LEO-Spendenlauf 2014

DSC_5461

Am Samstag, den 11. Oktober fand bei bestem Herbstwetter und Sonnenschein der LEO-Spendenlauf 2014 zu Gunsten von Projekt Fruchtalarm statt. Der Leo Club Bielefeld ‚Carpe Diem‘ richtete die Veranstaltung mit tatkräftiger Unterstützung eines Anwärter-Teams der Bielefelder Studentischen Unternehmensberatung STUNT e.V. und dem Bielefelder Sportclub SCB 04/26 aus. Auf den Nachmittag verteilt trugen über 30 Helferinnen und Helfer zum Gelingen der Activity bei.

Ersten Hochrechnungen zu Folge hat der LEO-Spendenlauf 2014 bereits ca. 4000 Euro für Projekt Fruchtalarm eingebracht – mit großer Wahrscheinlichkeit wird sich die Zahl noch ein wenig nach oben korrigiert werden. [Nachtrag: 5.187,90 €]

Großes Familienprogramm

DSC_5634Läufer, Sponsoren und Gäste fanden ab 12.30 an der Sportanlage Sudbrack ein. Auf dem Gelände des SCB standen nicht nur Umkleiden und Duschen für die Läufer zur Verfügung, sondern man hatte von Anfang an alles aufgefahren, was zu einem großen Sportevent dazugehört: Die LEOs boten ein reichhaltiges Kuchen-Buffet und Kaffee an, dessen Erlöse ebenfalls Fruchtalarm zu Gute kommen werden. Stark frequentiert wurde auch der große Fruchtcocktail-Stand von Projekt Fruchtalarm. Hier konnten die Gäste originelle Fruchtcocktails probieren, wie sie mit den „Fruchties“ auch auf den Kinder-Krebsstationen gemixt werden. Zum familienfreundlichen Rahmenprogramm durften natürlich Kinderschminken und Haarflechten nicht fehlen – ein Highlight, nicht für unsere kleinen Gäste!

Moderation von Björn Sassenroth

Ganze 76 Läuferinnen und Läufer fanden bis 14 Uhr am Meierteich ein, um für guten Zweck zu schwitzen. Dazu kam noch gut die doppelte Anzahl an Zuschauern. Bei diesem großen Andrang verzögerte sich sogar der Start um 20 Minuten. Profi-Moderator Björn Sassenroth gelang es natürlich mit unterhaltsamer Zwischenmoderation und der passenden Musik das Starterfeld ‚bei bester Laune‘ zu halten. Björn war von Anfang an von unserem Vorhaben begeistert und hat dieses Event von Anfang bis Ende mit sehr viel Herz und Humor moderiert.

76 Läuferinnen und Läufer – 750 Runden

Um 14.20 war es endlich so weit: Nach einer kurzen Begrüßung von LEO-Präsident Niels Grotjohann löste Fruchtalarm-Gesamtprojektleitung Peggy Brammert gemeinsam mit unserer Bundestagsabgeordneten und Lions-Freundin Lena Strothmann (CDU) den lang erwarteten Startschuss aus. Lena Strothmann, die extra aus Berlin angereist war, hatte als Sponsorin selbst ihren Mitarbeiter Malte Zabel ins Rennen geschickt. Das Starterfeld war bunt gemischt und darüber hinaus auch überaus sportlich unterwegs: Beachtliche 750 Runden wurden insgesamt zum Guten Zweck erlaufen. Das macht knapp 10 Runden pro Kopf – Respekt!

Unsere Läuferinnen und Läufer

Neben vielen ambitionierten Hobbysportlern und Freunden und Bekannten der LEO/Lions-Organisation starteten sogar ganze Familien und drehten gemeinsam ihre Runden. Die jüngste Starterin Melina Tselepis mit ihren gerade mal 4 Jahren erhielt einen außerordentlichen Pokal und ein großzügiges Sponsoring von der Heilpraktikerin Susanne Schäfermeier aus Leopoldshöhe und dem Messezentrum Bad Salzuflen. Auf diese Trophäe kann Melina genau so stolz sein, wie ihr Vater, der mit ihr unter den Startern war. Auch ganze Teams waren zum LEO-Spendenlauf angetreten: So stellte die Polizei Bielefeld ein Lauf-Team in solider Mannschaftswagenstärke. Gut vertreten war auch der Herforder Bekleidungshersteller Bugatti mit ihrem ‚Sixpack‘, die Laufgruppe des Bielefelder Lions Club ‚Phönix‘ und die Teams der Jungen Union Bielefeld und STUNT e.V.. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die JU, für die Hilfe beim Auf- und Abbau und die spontane Getränkespende für unsere durstigen Läufer, die nicht nur einen Gutschein über einen Fruchtcocktail erhielten sondern während des gesamten Laufs mit kostenlosem Eistee und Wasser versorgt wurden. Prominentester Starter LEO-Deutschlands war der Multi-Distrikt-Sprecher Raphael Wardecki vom LEO-Club Lippe/Detmold.

Zwischendurch blieb auch noch genug Zeit für Cheforganisator Niels Grotjohann gemeinsam mit der fleißigen Helferin Anne Marie eine Runde für den guten Zweck zu laufen – stilecht in babyblau und rosa Stehkragen-Polos, musikalisch unterlegt mit Aquas Welthit „Barbiegirl“- dabei sein ist alles.

Livemusik mit Tobias Olfert

Als Björn Sassenroth nach 3 Stunden um 17.20 die letzte Runde anmoderierte, befanden sich einige hartgesottene Läufer immer noch auf der Strecke. Nachdem alle Starter ihre Gummibänder abgeben hatten, mit denen die Anzahl der gelaufenen Runden dokumentiert wurde, stand ein ganz besonderer Auftritt auf dem Tagesplan: Während die Läufer ein wenig auf den Bierbänken im Hof des SCB verschnaufen konnten oder sich mit Pommes und Bartwurst stärkten, wurden alle einmal ganz leise: Der Musiker Tobias Olfert spielte Akustik-Gitarre und sang dazu 3 selbstgeschriebene Songs. Ganz ohne elektronische Unterstützung gelang es ihm, das Publikum zu fesseln und zwischendurch zum Mitsingen zu bewegen. Seine gefühlvollen deutschsprachigen Texte waren für den Anlass, etwas Gutes für Menschen zu tun, die etwas Schweres durchmachen, hervorragend ausgewählt. Tobias Olfert, der sonst gemeinsam mit seiner Band Musik, lernte nach einer mehrjährigen Geigenausbildung Gitarre zu spielen und zu singen. Auch Moderator Björn lobte unseren Live-Gig in höchsten Tönen.

Über 30 Helferinnen und Helfer

Es folgte eine Laudatio von LEO-Präsident Niels Grotjohann . Er danke dabei zu aller Erst den Läufern, Sponsoren und Gästen dafür, den Leo-Spendenlauf 2014 „mit Leben gefüllt“ zu haben. Besondere Danksagungen erhielt das fünfköpfige Anwärter-Team von STUNT e.V., dessen Projektleitung Chantall Brüggemann inne hatte, sowie alle Mitglieder, Gäste und Freunde des Bielefelder LEO-Clubs und alle LEOs anderer Clubs, die ebenfalls dabei geholfen haben, dieses ambitionierte Vorhaben in nicht einmal 3 Monaten, anzupacken, umzusetzen und erfolgreich abzuschießen. Trotz allen Rückschlägen, Zweifeln und einer Menge Zeitdruck, seien es die vielen kleinen Erfolge zwischendurch und die Hoffnung auf das Gelingen im großen Ganzen gewesen, die das Team stets motiviert hätten – „Nur unter Druck entstehen Diamanten“

Besonderer Dank wurde auch an den SCB ausgesprochen. Für die vorbildliche Unterstützung wurden folgende drei Herren mit einem kleinen Dankeschön von unserer Pralinen-Fee Anne Marie bedacht:

Thomas Tölke für Strecken-Präparation und seine technische Unterstützung mit Rat und Tat. Mathias Schubert, der Cheforganisator des etablierten Sudbracklaufs, als ein treuer Berater mit ausgezeichneter Expertise. Sowie Günter Dammann, der langjährige LEO-Beauftragte unseres Paten-Clubs Lions Club Bielefeld Hünenburg und zugleich Pressesprecher des SCB 04/26. Durch Günter Dammann ist der Kontakt zum SCB überhaupt erst entstanden und wir erfuhren durch ihn auch großartige Unterstützung bei der Öffentlichkeitsarbeit, ohne die diese Veranstaltung sicherlich nicht so gut besucht gewesen wäre.

Insgesamt waren auf den Nachmittag verteilt 30 Helferinnen und Helfer im Einsatz, die zum Gelingen dieser wirklich großartigen Activity beigetragen haben.

Die Siegerehrung – 34 Runden in 3 Stunden

DSC_5688Bei der Siegerehrung wurden die drei besten Läufer des Tages geehrt und jeweils mit einem schicken Glaspokal bedacht. Die Pokale spendete die Firma Kelle Elektroinstallationen GmbH und Co. KG aus Bad Salzuflen. Den dritten Platz belegte mit 32 gelaufenen Runden Tobias Welz. Tobias ist seit mehr 3 Jahren Mitglied im LEO Club Bielefeld und war auch bei anderen LEO-Laufevents stets ganz vorne mit dabei. Den zweiten Platz mit 34 gelaufenen Runden belegte Lena Strothmanns Mitarbeiter Malte Zabel. Liebe Lena, das wird teuer! Und last but not least: Der erste Platz mit ebenfalls 34 gelaufenen Runde ging an Dr. Klaas Wegner vom Lehrstuhl für Biologiedidaktik der Universität Bielefeld. Die anspruchsvolle Strecke, welche Anstiege, Gefälle und wechselnde Bodenbeschaffenheiten beinhalte sei eine wirkliche Herausforderung gewesen, so Dr. Wegner.

Im Anschluss hatte Peggy Brammert von Fruchtalarm noch einmal das Wort. Auch sie zeigt sich mehr als Zufrieden mit dem Ergebnis.

Wegen des Erfolges auf ganzer Linie und den vielen positiven Resonanzen aller Beteiligten, war der Leo-Spendenlauf 2014 nach langen Jahren die erste, aber sicherlich nicht die letzte Spendenlauf-Activity des Bielefelder Leo Clubs.

Wir danken an dieser Stelle allen Unterstützern des Leo-Spendenlaufs 2014:

Ellmer GmbH Digital: Print / Medien aus Bad Salzuflen, Kelle GmbH & Co. KG – Elektroinstallationen aus Bad Salzuflen, MG-Print aus Herford, Björn Sassenroth, Arbeiter Samariter Bund Bielefeld, Bugatti aus Herford, Polizei Bielefeld, LC Bielefeld Phönix, LC Bielefeld Hünenburg, Junge Union Bielefeld, Stunt e.V. und den vielen vielen weiteren Sponsoren, Helfern und Unterstützern, die das alles ermöglicht haben. Hut ab!

 

Kommentar verfassen